Der Preisträger des diesjährigen Deutschen Kinderbuchpreises steht fest

Berlin, 16. Oktober 2021. Die 32 Kinder der Kinderjury haben entschieden: Sie kürten am Samstag (16. Oktober 2021) das Buch „Wohin gehen Freunde?“ von Cornelia Wiesner zum Gewinner des ersten Deutschen Kinderbuchpreises. Damit wurde dieses Buch zum besten neu erschienenen Kinderbuch der vergangenen Monate gekürt. Dies ist auch ein Erfolg für die Illustratorin Nicola Rakutt. Sie ist gleichzeitig Verlegerin des Wolfsrudel Verlags, in dem das Siegerbuch erschienen ist.

Kurz vor der Verleihung: Morgen wird der Träger des ersten Deutschen Kinderbuchpreises bekannt gegeben

Berlin, 15. Oktober 2021. Morgen (Samstag, 16. Oktober 2021) ist es soweit: dann steht der diesjährige Preisträger oder die Preisträgerin des Deutschen Kinderbuchpreises fest.

Deutscher Kinderbuchpreis: Sechs Sponsoren unterstützen die Premiere der Auszeichnung

Berlin, 1. Oktober 2021. In zwei Wochen wechseln 100.000 Euro den Besitzer: Dann steht das
Siegerbuch des Deutschen Kinderbuchpreises fest, der mit genau dieser Summe dotiert ist.
Die Organisation eines solchen Wettbewerbs, zumal es die Premiere ist, ist nicht leicht zu
realisieren.

Deutscher Kinderbuchpreis: Die Liste der nominierten Bücher

Berlin, 18. August 2021. Die Spannung steigt unter denjenigen Autorinnen und Autoren, die Bücher für die diesjährige Erstausgabe des Deutschen Kinderbuchpreises eingereicht haben: Die Liste der nominierten Bücher steht jetzt fest. Damit ist bekannt, welche zehn Kinderbücher die 32 Kinder aus der Kinderjury lesen und bewerten werden. Die Siegerin oder der Sieger bekommt am 16. Oktober diesen Jahres den mit 100.000 Euro dotierten Preis verliehen.

Deutscher Kinderbuchpreis: Die Mitglieder der Kinderjury sind ausgewählt

Berlin, 13. August 2021. Bei einer Preisverleihung sind die Juroren mit das Wichtigste: Beim Deutschen Kinderbuchpreis sind diese zwar noch nicht geschäftsfähig, aber dennoch voll in der Verantwortung. Immerhin bestimmen 32 Kinder am Ende, welche Autorin oder welcher Autor den mit 100.000 Euro dotierten Preis in diesem Jahr erstmalig in Empfang nehmen kann.

Deutscher Kinderbuchpreis: Die Erwachsenenjury ist komplett

Berlin, 24. Juni 2021. Mit mehr als 200 eingereichten Büchern wird schon die erste Auflage des neuen Deutschen Kinderbuchpreises in diesem Herbst ein voller Erfolg: Nachdem die Einreichungsfrist zuende ist, kann die erste der beiden Jurys nun ihre Arbeit aufnehmen. Ziel des Preises ist es, die Auseinandersetzung mit dem Thema Kinderbücher für die Altergruppe von vier bis acht Jahren zu fördern und auch mehr potenzielle Autoren zum Schreiben neuer Bücher anzuregen. Der Preis, der mit jährlich 100.000 Euro dotiert ist, wird in Zukunft jeweils am 2. Oktober an eine Autorin oder einen Autor eines Kinderbuches verliehen. Er soll damit eine wichtige Konstante im literarischen Jahr werden.

Der Deutsche Kinderbuchpreis geht in die heiße Phase

Berlin, 21. Mai 2021. Der Deutsche Kinderbuchpreis geht für dieses Jahr in die entscheidende Phase: Noch bis zum 15. Juni 2021 können Bücher eingereicht werden, die zwischen dem 1. Juni 2020 und dem 30. Mai 2021 erstmals erschienen sind. Die Sieger-Autorin oder der Sieger-Autor erhält ein Preisgeld von 100.000 Euro. Das Besondere: Kinder vergeben den Preis, denn eine reine Kinderjury wählt aus maximal zehn von der Erwachsenenjury vorgeschlagenen Titeln den Siegertitel aus.

Deutscher Kinderbuchpreis: Einreichungen für die mit 100.000 Euro dotierte Auszeichnung bis zum 15. Juni möglich

Berlin, 6. Mai 2021. Wer in den vergangenen Monaten ein neues Kinderbuch veröffentlicht hat, hat in diesem Jahr erstmals die Chance auf den Deutschen Kinderbuchpreis. Einreichungen für die mit einem Preisgeld von 100.000 Euro dotierte Auszeichnung sind sofort über die Internetseite www.deutscher-kinderbuchpreis.com möglich. Der Preis soll das Thema Kinderbuch noch stärker in der öffentlichen Wahrnehmung verankern und potenzielle Autorinnen und Autoren dazu animieren, sich mit dem Thema Kinderbuch auseinanderzusetzen. Die Einreichungsfrist für den Preis endet in diesem Jahr am 15. Juni 2021.

Deutscher Kinderbuchpreis: Webseite für den mit 100.000 Euro dotierten Preis geht online

Berlin, 29. April 2021. Der Deutsche Kinderbuchpreis, der künftig jährlich an Autorinnen oder Autoren von hervorragenden Büchern für die Altersgruppe von vier bis acht Jahren mit einem Preisgeld von 100.000 Euro vergeben wird, geht nun an den Start: Heute ist die offizielle Webseite des Preises unter der Adresse www.deutscher-kinderbuchpreis.com freigeschaltet worden.

Deutscher Kinderbuchpreis: Zeitfracht-Eigentümerfamilie Schröter stiftet neuen, mit 100.000 Euro dotierten Preis

Berlin, 20. April 2021. Die Familie Schröter, Eigentümerfamilie der Zeitfracht Gruppe, stiftet ab diesem Jahr einen mit einem Preisgeld von 100.000 Euro pro Jahr dotierten Deutschen Kinderbuchpreis. Der Preis richtet sich gezielt an Autorinnen und Autoren, die Vorlese- und Selbstlesesebücher für Kinder im leseprägenden Alter zwischen vier und acht Jahren schreiben.

Das alles ist Familie

In „Das alles ist Familie“ findet Lars vor seinem Haus auf dem Bürgersteig ein Päckchen, auf dem nur „An Familie“ steht. Gemeinsam mit Nachbarin Lina macht er sich daher auf Entdeckungsreise durch die Nachbarschaft und lernt die unterschiedlichsten Familien kennen. Autor Michael Engler´s Buch beschreibt liebevoll, wie vielfältig Familienleben sein kann.

Bestimmer sein

Bestimmer wollen viele sein, ob klein oder groß! Klar, dass es da auch immer wieder mal zu Streit kommt. Bei den Tieren im Dschungel in Katja Reider´s Buch ist das nicht anders. Bis das kleine Erdmännchen Elvis die zündende Idee hat: Die Tiere sollen wählen. Lustig, klar und noch dazu gereimt erzählt die Autorin in „Bestimmer sein“ vom Ursprung der Demokratie.

Mach dich stark für eine bessere Welt

Was kann jeder Einzelne tun, um die Welt ein Stück besser zu machen? Kelly Swift greift in ihrem Werk vielfältige Themen von Diskriminierung und Kinderrechten bis hin zum Klimawandel auf. Sie erklärt den Leserinnen und Lesern, wie diese ihre individuelle Welt positiv gestalten können und inspiriert mit einfachen Ideen und Erfolgsgeschichten populärer Aktivisten.

Ich hab da so ein Gefühl

Die einfühlsam erzählte Geschichte „Ich hab da so ein Gefühl“ handelt vom Tag eines Kindes und den unterschiedlichen Emotionen, die dieser für das Kind mit sich bringt. Damit möchte die Autorin Katharina Grossmann-Hensel ihren Leserinnen und Lesern verdeutlichen, dass alle Gefühle ihre Berechtigung haben. Und wie man mit negativen Emotionen – eigenen und denen von anderen – umgeht. Für mehr gegenseitiges Verständnis im Alltag.

Kuscheltier-Kommando

Du bist einzigartig! Auch wenn du nicht perfekt bist oder der Norm entsprichst, bist du wunderschön und liebenswert. In der Geschichte über Kuschelbär Pollo, der beim Rumtoben einen Arm verliert, schreiben die Autoren Sarah und Samuel Koch über Freundschaft, Mut und Selbstakzeptanz.

Sulwe

Sulwes Hautfarbe ist dunkler als die der anderen und sie versucht alles, um das zu ändern. Auf einer magischen Reise mit den Schwestern Tag und Nacht lernt sie schließlich ihre Schönheit zu schätzen. Autorin Lupita Nyong’o kritisiert in „Sulwe“ Colorism, die gesellschaftliche Präferenz für Menschen mit helleren Hauttönen, auf kindgerechte und liebevolle Weise. Und sie macht deutlich, wie wertvoll Selbstakzeptanz ist.

Wohin gehen Freunde?

Cornelia Wiesner´s Geschichte „Wohin gehen Freunde?“ handelt von Freundschaft und bringt jungen Leserinnen und Lesern das Thema Tod auf behutsame und altersgerechte Weise näher. Die tierischen Freunde der Wolf, der Bär, das Rotkehlchen, die Waldmaus und das Reh können sich immer aufeinander verlassen. Sie halten so fest zusammen, dass sie auch den Tod als unbegreiflichen Schicksalsschlag gemeinsam ertragen.

Benja & Wuse

Woher kommt eigentlich unser Essen? Und warum ist es so wichtig, wie wir damit umgehen? Autorin Wenke Heuts hat mit ,,Benja & Wuse: Essensretter auf großer Mission” ein warmherziges Buch geschrieben, das schon den Kleinen einen nachhaltigen Umgang mit Nahrungsmitteln näherbringt. Mit den Helden der Geschichte, dem flauschige Wesen Wuse und Grundschüler Benja, geht es für die Leserinnen und Leser auf abenteuerliche Zauberreise – die zeigt, wie wertvoll Lebensmittel sind.

Escape School

Raus aus dem Alltag und mitten ins Abenteuer geht es mit „Escape School – Das Zauberbuch“ von Anne Scheller. In dem Buch werden die Leserinnen und Leser zu Heldinnen und Helden der Geschichte. Gemeinsam mit den Protagonisten Anni, Tom und dessen Haustier Katta gilt es, Hinweise zu finden und Rätsel zu lösen. Denn jemand hat im Dunklen Buch einen verbotenen Zauberspruch gelesen und fies-freche Kobolde herbeigerufen, die im Internat Espenstein für Chaos sorgen.

Der Ernst des Lebens

Der Weg zur Schule birgt jede Menge Abenteuer, aber auch Gefahren. Das muss auch Ernst in „Der Ernst des Lebens – Den Schulweg gehen wir gemeinsam“ am eigenen Leib erfahren. Als er fast von einem Auto überfahren wird, nimmt er die Ermahnung des Autofahrers, ,,…schreib dir das hinter die Ohren!“, ganz wörtlich. Auf lustige Art und Weise geht Autorin Sabine Jörg auf Missverständnisse sprachlicher Art zwischen Jung und Alt ein und möchte damit das Selbstbewusstsein von Kindern stärken.